Pausenkiosk

Pausenverpflegung 

Nebst Bewegung ist auch eine Zwischenverpflegung am Morgen wichtig für die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit von Jugendlichen. Ein grosser Teil der Sekundarschülerinnen und –schüler frühstückt nicht und/oder nimmt keine Pausenverpflegung mit. Das auf Schuljahr 2009/10 umgesetzte Projekt Pausenkiosk wirkt diesem Trend wirksam entgegen. Aktuelle Schülerbefragungen zeigen, dass der Pausenkiosk bei Schülerinnen und Schülern sehr geschätzt und auch beliebt ist. 


Pausenkiosk 

Am Sekundarschulzentrum bot sich im Zusammenhang mit der Überdachung des Pausenplatz-Innenhofs 2008 die einmalige Gelegenheit, im Aussenoffice einen Pausenkiosk einzurichten. Der Kiosk wird seit 2009 jeweils von den Schülerinnen und Schülern der 3. Sek betrieben. Dies bietet auch den positiven Nebeneffekt, dass die Jugendlichen unternehmerische Kenntnisse und praktische Erfahrungen erwerben, die auch beim Übergang ins Berufsleben nützlich sein können. Denn sie betreiben den Pausenkiosk weitgehend selbstständig. Auch für die Ordnung im Kiosk sind die Jugendlichen selbst verantwortlich. 


Angebot und Organisation 

Täglich werden in der Morgenpause St. Gallerbürli, Semmeli, Silserli etc. verkauft. Die zum Verkauf eingeteilten Jugendlichen holen kurz vor der Pause die Kioskkasse und öffnen den Kiosk pünktlich zum Pausenbeginn. Nach dem Verkauf wird der Umsatz herausgenommen, in ein Couvert gesteckt und zusammen mit der Kasse ins Lehrerzimmer zurückgebracht. Der Erlös fliesst in die Kassen der 3. Sekundarklassen und wird jeweils für die Abschlussreise verwendet.