Schulordnung
Regeln fürs Zusammenleben

Im Sekundarschulzentrum Ägelsee begegnen sich täglich rund 180 Schülerinnen und Schüler, 25 Lehrpersonen sowie das Hauswartpersonal und gestalten gemeinsam den Schulalltag. Diese Vielfalt trägt viel zu einem lebendigen Schulklima bei, bietet aber auch Potenzial für Konflikte. Das Zusammenleben erfordert deshalb Regeln als wichtige Eckpfeiler in der zwischenmenschlichen Beziehung.


Schulordnung

Die geltende Schulordnung ist seit Anfang 2013 in Kraft. Sie wurde von den Lehrpersonen erarbeitet, wobei auch Anliegen des Schülerrats als Vertreter der Betroffenen in die definitive Fassung eingeflossen sind. Die Schulordnung ist den Schülerinnen und Schülern bekannt und für alle verbindlich. Sie regelt unter anderem:

• das Verhalten auf dem Schulhausareal und in den Schulgebäuden;
• Es wird Wert gelegt auf Anstand und Respekt gegenüber Mitschülern und Erwachsenen sowie
• eine korrekte, gepflegte Kleidung, so wie dies auch am künftigen Arbeitsplatz erwartet wird.
• In Bezug auf Alkohol-, Tabak- und Drogenkonsum gilt absolute Nulltoleranz.
• Elektronische Geräte sind in den Schulgebäuden auszuschalten.
• Für den Schulweg sind Velos erlaubt, nicht jedoch Mofas.

Das Einhalten dieser Regeln trägt zu einer guten Schulhausatmosphäre bei.


Massnahmen bei Regelverstössen

Die Lehrpersonen haben sich auf Massnahmen geeinigt, die bei Regelübertretungen angewendet werden. Die disziplinarische Massnahmenkaskade beinhaltet drei Eskalationsstufen. Verschiedene kleinere Fehlverhalten wie Kaugummi kauen, sicht- oder hörbare Handys oder Verstösse gegen die Schneeballregel sind einheitlich definiert und ziehen bei allen Lehrpersonen dieselbe Konsequenz nach sich.