Skilager der 2. Oberstufe in Fiesch

 

Montag, 2. M├Ąrz 2015 Schon zu fr├╝her Morgenstunde trafen wir 2. Sekler uns heute im ├ägelsee, wo wir den Car Richtung Fiesch bestiegen. W├Ąhrend der langen Fahrt konnten wir ein bisschen Schlaf nachholen und kamen so ausgeschlafen und gut gelaunt in Fiesch an. Nachdem wir das Mittagessen aus dem Rucksack im Restaurant K├╝hboden eingenommen hatten, ging es endlich auf die Piste. Leider spielte das Wetter nicht mit, was man an der Schweizerfahne auf dem Foto gut erkennen kann. Trotzdem gew├Âhnten wir unsere Muskeln an das Skifahren und kehrten danach ausgepowert in unsere Unterkunft zur├╝ck. Wir durften dann unsere Zimmer beziehen, die alle ├╝ber ein eigenes Bad verf├╝gen. Zum Znacht ging es danach in die Mensa, wo wir alle zusammen einen 3-G├Ąnger einnahmen. Den Tag schlossen wir ab mit einem Kinoabend und gem├╝tlichem Beisammensein. M├╝de und voller Eindr├╝cke gehen wir nun bald ins Bett und freuen uns auf einen tollen Tag im Schnee mit etwas besserem Wetter morgen.
Dienstag, 3. M├Ąrz 2015 Auch am Dienstag standen wir fr├╝h morgens auf, um im grossen Speisesaal p├╝nktlich fr├╝hst├╝cken zu k├Ânnen. Nach M├╝sli, Brot, Joghurt und Kaffe lockte der blaue Himmel bereits viele Ski- und Snowboardfahrer sogleich auf die Piste. Ein halber Meter Neuschnee und sch├Ânstes Wetter boten die Rahmenbedingungen f├╝r einen perfekten Tag auf den Brettern. "Nur welcher Gipfel ist das Matterhorn?" Nach feinem Ghackets mit H├Ârnli zum Mittagessen verliess uns eine kleine Gruppe Sch├╝ler, um im Ferienresort die Turnhalle unsicher zu machen. Bei Krafttraining, Brenn- und Fussball waren die Wehwehchen vom Skimorgen schon bald vergessen. Und selbst ein paar wenige Wasserratten kamen am Abend im nahen Hallenbad noch auf ihre Kosten. Ein spannender und lustiger Spieleabend rundete den Tag ab.

Mittwoch, 4. M├Ąrz 2015 Petrus war nicht auf unserer Seite heute. Trotz Schneefall, dichtem Nebel und K├Ąlte ging es auf die Piste. Morgens rockten wir die Aletscharena und trotzten dem Wetter. Nach dem Mittagessen teilten wir uns auf. Einige besichtigten das Stockalperschloss in Brig, f├╝r die sehr Ersch├Âpften gab es einen ruhigen Nachmittag im Haus mit einer DVD oder einem Ping Pong Turnier, einige fr├Ânten dem Schwimmen in unserem Hallenbad, w├Ąhrend die Cracks sich auf den Skiern auf das Bettmerhorn wagten. Ersch├Âpft waren alle abends, doch das bunte Abendprogramm, das die Klasse 2Ec organisierte, freute uns noch bis zur Nachtruhe. Zuvor gab es noch ein Bettm├╝mpfeli zu Ehren von unseren beiden Geburtstagskindern Andrin und Alexandra. Dem grossz├╝gigem Sponsor Opa Sauter und auch der Familie Zbinden sei Dank. So sind wir m├╝de, mit vollen M├Ągen und gl├╝cklich zu Bett gegangen.

Donnerstag, 4. M├Ąrz 2015 Heute war ein wundersch├Âner Tag, den wir in vollen Z├╝gen, ├Ąh Seilbahnen, genossen. Auf dem K├╝hboden wurden wir von eisigen Winden herzlich willkommen geheissen, welchen wir jedoch tapfer trotzten. Die Pisten wurden gerockt, auf Sessellifte gehockt und viel Sonne gezockt. Unter blauem Himmel mit ohne Wolken wurden wir LeiterInnen von unseren ski- und snowboardbegeisterten Sch├╝lerInnen gefordert. Am Mittag s├Ąttigten wir unsere hungrigen B├Ąuche im Berggasthaus. Mit neuer Energie und frischem Elan ging es am Nachmittag wieder auf die Piste. Zudem zeigte sich das Matterhorn von seiner besten Seite und bescherte uns ein super sch├Ânes Panorama. Einige kamen sogar in den Genuss den Aletschgletscher vom Eggishorn aus zu betrachten. Wir LeiterInnen wurden um halb f├╝nf von Heini Inhelder im Hotel "Du Glacier" empfangen. Dort erwartete uns ein Ap├ęro nach Walliser Art (Fleisch und K├Ąseplatte mit feinem Roggenbrot). Heini Inhelder dankte f├╝r die tolle Arbeit und gab selbst erfundene Flachwitze (folgen am Schluss des Berichts) zum Besten. - Danke Heini Inhelder und danke Fabienne Windisch f├╝rs auf die Sch├╝lerInnen aufpassen. Das Abendprogramm wurde von der Klasse 2Ed gestaltet. Es wurden verschieden Spiele gespielt und am Schluss powerten sich die Sch├╝lerInnen bei fetziger Musik noch aus. Jetzt werden die Koffer gepackt und die Betten zum letzten Mal vor dem Schlafen ausgesch├╝ttelt, bevor wir zur Nachtruhe rufen. Wir freuen uns auf den letzten Skitag und hoffen auf eine ruhige Fahrt zur├╝ck nach Hause. Heinis Flachwitze: "Frank Vetter f├Ąhrt mit Tina im Auto zur Talstation. Was ist das?" - "Ein Leiterwagen." "Was ist das, wenn Raphael Fisch mit seinen Skiern vorausf├Ąhrt und die beiden Dominiks mit ihren Brettern hinterher kommen?" - "Apr├Ęs Ski."

Freitag, 6. M├Ąrz 2015 Der letzte Tag des Skilagers stand im Zeichen eines sehr detaillierten Zeitplanes: Aufstehen, fr├╝hst├╝cken, letzte Sachen packen, Zimmer aufr├Ąumen und letzte Stunden auf den Pisten. Das Wetter war heute genial. Die heftigen Windb├Âen vom Donnerstag geh├Ârten zum Gl├╝ck der Vergangenheit an. Einige nutzen den letzten Tag noch einmal f├╝r einen Ausflug auf das Eggishorn. Dort erwartete die SchneesportlerInnen eine grandiose Fernsicht auf den Aletschgletscher, auf das Matterhorn und auf Eiger, M├Ânch und Jungfrau. Das Mittagessen stand heute schon um 11:45 auf dem Plan. Nach der letzten St├Ąrkung im Skigebiet ging es mit der Luftseilbahn und allem Material wieder nach Fiesch hinunter, wo schon bald alles im Car verstaut wurde. So konnte die ganze Gruppe fast p├╝nktlich um 13:10 Uhr den Nachhauseweg antreten. Nach mehreren Staus bei Bern, Aarau und Z├╝rich erreichten dann die 2. SeklerInnen das Schulhaus ├ägelsee um 20 Uhr. An dieser Stelle bedanken sich alle Leiterinnen und Leiter bei den Lernenden f├╝r dieses hervorragende Skilager. Es hat uns alle sehr viel Spass gemacht. Zudem bedanken sich alle Lehrerinnen und Lehrer bei den externen Leiterinnen und Leiter f├╝r ihren grossen Einsatz.