Skilager in Sedrun

 

Vom 5. März bis zum 9. März geniessen die Lernenden der zweiten Sekundarstufe, ihre Lehrpersonen und ihre Begleiter, eine ganze Skilagerwoche in Sedrun. Auf dieser Seite können Sie täglich Eindrücke vom Skilager einholen.



Montag

Unser erster Lagertag hat mit dem Casinoabend schon einen Höhepunkt erreicht. Fein gekleidet haben die Jugendlichen bei verschiedenen Spielen versucht, ihren Einsatz zu vervielfachen. Der Gewinn konnte an der Bar in wunderbare Drinks umgesetzt werden.



Dienstag

Der Wetterbericht für heute war nicht besonders, als wir gestern ins Bett gingen. Wider erwarten zeigte sich die Sonne. So konnten wir tolle Stunden auf den Pisten verbringen. Die Schneeverhältnisse sind top. Die Schülerinnen und Schüler profitieren von diesen guten Bedingungen. Es sind schon beachtliche Fortschritte erkennbar. Am Abend haben einige Jugendliche das Champions League-Spiel PSG: Real Madrid geschaut. Der grosse Rest verweilte sich bei geselligem Beisammensein im Aufenthaltsraum.



Mittwoch

Sonne und Nebel waren sich heute nicht einig, wer gewinnen sollte. Das hielt uns aber nicht ab, viele Pistenkilometer zu fahren. Mit teils eingeschränkter Sicht haben wir unsere Kurven auf blauen, roten oder schwarzen Pisten gemacht. Die Skicrosspiste ist bei vielen beliebt. Nach dem Nachtessen stand die Skilager-Disco auf dem Programm. Optimale Partybeleuchtung und moderne Songs sorgten für eine ausgelassene Stimmung.



Donnerstag

Traumhafter kann's heute nicht sein. Das gute Wetter lockte einige Gruppen nach Andermatt. Die Snowboarder haben die perfekten Bedingungen auf der Seite Nätschen / Gütsch genossen. Einige Skigruppen probierten sich am sehr steilen Bernhard Russi Run. Diese Piste führt vom 2963 Meter hohen Gemsstock zur Mittelstation: über 900 Höhenmeter auf einer nur 4.3 Kilometer langen Strecke.



Freitag

Morgenstund hat Gold im Mund. Das war das Motto heute. Denn wir mussten schon um halb sieben aufstehen. Unser Gepäck sollte nämlich schon um halb 8 bereitstehen für den Transport zur Talstation mit dem Pistenbully. Nach dem Morgenessen gingen wir noch einmal auf die Pisten. Müde aber zufrieden machten wir uns am Nachmittag mit dem Car auf den Weg zurück nach Wilen.